Romananfang 11 – Sten Nadolny, “Die Entdeckung der Langsamkeit”

Ich glaube, es war der amerikanische Autor Larry Beinhart, der in seinem Buch How to Write a Mystery überzeugend erklärt hat, was ein Page-Turner ist: Ein Buch, das man morgens um 4 durchgelesen aus der Hand legt während man sich schlecht fühlt.

Ich kenne dieses Gefühl, Bücher zu verschlingen, Seite um Seite, wie im Rausch, weil man wissen will, wie die Geschichte ausgeht. Aber manche Bücher, so gut und interessant sie auch sind, will man gar nicht verschlingen. Zum Beispiel Sten Nadolnys 1983 erschienenen Roman Die Entdeckung der Langsamkeit.

Hauptfigur ist der gleich am Anfang vorgestellte John Franklin, der zwar „als Schnurhalter geeignet ist wie kein anderes Kind in Spilsby oder sogar in Lincolnshire“, aber, warum auch immer, zugleich wirklich nicht der Schnellste ist, was ihm in Kindheit und Jugend so manche Hänselei einbringt. Doch Franklin mag langsam sein, dumm ist er nicht. Im Gegenteil: Er akzeptiert seine Langsamkeit und nutzt sie zu seinem Vorteil, indem er sie in Gründlichkeit, Sorgfalt, Geduld und Beharrlichkeit verwandelt.

Der Roman erzählt die Lebensgeschichte Franklins und beschreibt, wie ihm diese Tugenden und Franklins Langsamkeit immer wieder geholfen haben. Die Lebensgeschichte der Romanfigur John Franklin basiert auf der Lebensgeschichte des realen John Franklin, Polarforscher und Konteradmiral der britischen Marine, der am 15. April 1786 tatsächlich in Spilsby, einem kleinem Ort in Lincolnshire, England, geboren wurde und am 11. Juni 1847 bei einer Expedition zur Erforschung der kanadischen Arktis gestorben ist.

Zeitgenössische Berichte beschreiben den realen Franklin als weltoffen und wissenschaftlich interessiert, aber ungewöhnlich langsam scheint er nicht gewesen zu sein. Diese Langsamkeit hat Nadolny seinem Helden angedichtet, aber genau das macht den fiktiven Franklin interessant und sympathisch und das Buch zu einem Vergnügen, weil sich Franklins lebensfrohe und bejahende Gelassenheit im Laufe der Erzählung immer mehr auf Leser oder Leserin überträgt.


Sten Nadolny, Die Entdeckung der Langsamkeit
Zurück zur Webseite…

Zur Orientierung…

Dieser Artikel ist Teil eines Quiz’ mit/über Romananfänge. 24 Romananfänge werden vorgestellt, wer will, kann versuchen, Titel und Autor/Autorin des Romans zu erraten. Die Links führen entweder direkt zum nächsten Romananfang oder zu anderen Romananfängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.