Romananfänge – Ein literarischer Adventskalender (3)

Foto: Günter Weber via flickr

Romananfang 3
Meyruis, Lozère, 26. Juni 1977. Warm, bewölkter Himmel. Ich nehme meine Sachen aus dem Auto und setze mein Fahrrad zusammen. Von Straßencafés aus schauen Touristen und Einwohner zu. Nicht-Rennfahrer. Die Leere in ihrem Leben schockiert mich.
Der Ort voller Autos mit Geweihen aus Rädern und Rahmen. Ein paar Teilnehmer fahren bereits herum. Lächeln, grüßen. Es sind Unbekannte darunter. Klasse? Versager? Gute Fahrer haben charakteristische Köpfe und schlechte Fahrer haben charakteristische Köpfe – aber das gilt nur für Fahrer, die man schon kennt.
Ich hole in einer Kneipe meine Rückennummer ab, schüttle auf dem Rückweg eine Hand.
„In Form?“
„Das wird sich beim Rennen zeigen.“
„Haha, ja.“

Wer will sich hier aufs Fahrrad schwingen? Und in welchem Roman?

Antwort…

error

Romananfänge – Ein literarischer Adventskalender (1)

Pierre Auguste Renoir, Lesendes Mädchen

Romananfang 1
Am 15. September 1840, gegen sechs Uhr früh, lag die „Stadt Montereau“ fahrbereit am Quai Saint-Bernard. Dicke Rauchwolken entwälzten sich ihrem Schlot.
Passagiere liefen in überstürzter Hast. Fässer, Taue, Reisekörbe versperrten den Durchgang. Die Schiffsmannschaft gab niemandem Auskunft. Man wurde herumgestoßen. Die Frachtkisten schwebten zwischen den beiden Radkästen, und das Gepolter ward übertönt vom Zischen des Dampfes, der durch Ventile von Eisenblech sich Luft machte und alles in weißgrauen Neben hüllte. Dazu läutete unaufhörlich vorn am Bug die Glocke.
Endlich schwankte das Schiff; und die Ufer mit ihrer Speichern, Werften und Fabriken begannen wie breite Bänder, die aufgerollt werden, vorüberzuziehen.
Ein junger Mann von achtzehn Jahren, der das Haar lang trug und unter seinen Arm ein Skizzenbuch geschoben hatte, stand, ohne sich zu regen, in der Nähe des Steuerrades. Durch die Schleier des Morgendunstes blickte er auf die Kirchtürme und Gebäude, deren Namen er nicht kannte. Er umfaßte ein letztes Mal die Ile Saint-Louis, die Cité und Notre Dame. Nun sah er mit einem tiefen Seufzer Paris entschwinden.
Wer schrieb hier über eine Abreise aus Paris – und Literaturgeschichte?

Antwort…

error

Romananfänge – Ein literarischer Adventskalender (Einleitung)

Romananfänge umgarnen, verblüffen, überraschen, unterhalten, amüsieren und laden ein zu einem Spiel der Phantasie. Sie wecken Neugier und wollen, dass man weiter liest, bis die Geschichte, die gerade anfängt, zu Ende erzählt ist. Die Autorin oder der Autor stellt sich vor, präsentiert Themen und schafft Atmosphäre. Romananfänge faszinieren mich und deshalb möchte ich hier auf dem Blog während der Adventszeit, vom 1. bis zum 24. Dezember, Tag für Tag einen Romananfang vorstellen. Ohne gleich etwas über Autorin oder Autor, Titel und Erscheinungsjahr zu verraten. Die 24 Romane, deren Anfänge hier vorgestellt werden, kommen aus Deutschland, England, Amerika, Australien, Nigeria, Frankreich und anderen Ländern und Kulturen. Es sind Klassiker und weniger bekannte Werke, Romane, die vor Jahrhunderten oder erst vor kurzer Zeit geschrieben wurden. Die Auswahl ist subjektiv, ich stelle Anfänge von Romanen vor, die mir gefallen und die mir etwas bedeuten. Man kann diese Anfänge als Einladung zu einem Quiz begreifen und raten, welches Buch so beginnt, oder man überlegt, ob einem gefällt, was man liest und ob man Lust auf mehr hat. Fangen wir an!
Romananfänge – Ein literarischer Adventskalender, 1. Dezember 2018…

error