Zufällige Zitate: Mark Billingham über “Books that made me”

Die Abenteuer des Sherlock Holmes von Arthur Conan Doyle. Als ich 13 war, wurde mir dieses Buch von einem exzentrischen Mathelehrer, der in seinen eigenen Stunden Langeweile hatte, vorgelesen. Deshalb schreibe ich Kriminalromane. Und deshalb kann ich nicht addieren.“ So beantwortete der englische Krimiautor Mark Billingham die Frage nach „Dem Buch, das mein Leben/die Welt geändert hat“. Die Frage gestellt hat der Guardian und zwar in der Serie The books that made me. Hier stellen Autorinnen und Schriftsteller jeweils zehn Bücher vor, die in ihrem Leben wichtig waren. Gefragt wird dabei immer nach ganz besonderen Büchern. 

So soll jeder Autor und jede Autorin folgende Bücher nennen:

  • Das Buch, das ich gerade lese
  • Das Buch, das mein Leben/die Welt verändert hat
  • Das Buch, das ich gerne geschrieben hätte
  • Das Buch, das den größten Einfluss auf mein Schreiben hatte
  • Das Buch, das ich für besonders unter-/überschätzt halte
  • Das letzte Buch, bei dem ich weinen/lachen musste
  • Das Buch, das ich nicht zu Ende lesen konnte
  • Das Buch, bei dem es mir besonders peinlich ist, es nicht gelesen zu haben
  • Das Buch, das ich am häufigsten verschenke
  • Das Buch, für das ich vor allem in Erinnerung behalten werden möchte

Die Antworten inspirieren und laden dazu ein, über Bücher, die man im Laufe seines Lebens gelesen hat, noch einmal nachzudenken, und dann eigene Listen zu erstellen, auch wenn man kein Schriftsteller ist und bei den Punkten 4 und 10 vielleicht (noch) passen muss.

Über Mark Billingham

Random House, die Webseite seines deutschen Verlags, schreibt über Mark Billingham:

Mark Billingham, geboren in Birmingham, ist als Autor von Drehbüchern und TV-Serien äußerst erfolgreich und wurde bereits mit dem “Royal Television Award” ausgezeichnet. Die Krimi-Serie um den eigenwilligen Detective Inspector Tom Thorne ist international ein großer Erfolg. Neben dem BCA-Award, dem Theakston’s Award für den besten Krimi des Jahres und Nominierungen für den Gold Dagger wurde die Serie um Tom Thorne mit dem Sherlock Award für die beste Detektivfigur im britischen Kriminalroman ausgezeichnet. Sie wird außerdem derzeit von der BBC für das englische Fernsehen verfilmt. Mark Billingham lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in London.

Mark Billingham bei Wikipedia
Mark Billinghams eigene Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.