Fahrradspass mit Nicole Kidman: “BMX-Bandits”

Nicole Kidman 2012 (Foto: Wikipedia)

Nicole Kidman 2012 (Foto: Wikipedia)

Australien hat viele berühmte Schauspieler und Schauspielerinnen hervorgebracht, die später in Hollywood Karriere machten. Errol Flynn und Mel Gibson zählen dazu, genau wie Cate Blanchett und Nicole Kidman. Kidman ist auch die erste Australierin, die einen Oscar als „Beste Schauspielerin“ gewann – 2002 für ihre Rolle in The Hours. Ihr Kinodebüt feierte der spätere Hollywoodstar 1983 in dem Film BMX-Bandits, einem unterhaltsamen Jugendfilm mit dünnem Plot, flottem Soundtrack und viel BMX. 1989 lief der Film mit großem Erfolg in den DDR-Kinos, 2006 erschien er in Deutschland erstmals auf DVD und im März 2014 folgte eine Neuveröffentlichung auf DVD und Blu-ray. Außerdem hat eine englische Version den Weg zu youtube gefunden.

Hauptpersonen des Films sind die drei Jugendlichen P.J. (Angelo D’Angelo), Goose (James Lugton) und Judy (Nicole Kidman), die zufällig eine Kiste mit Walkie-Talkies entdecken. Die Funkgeräte gehören einer Bande von Dieben, die damit kurz nach einem erfolgreichen Banküberfall einen noch größeren Coup landen wollen.

Die Gangster brauchen nicht lange, um zu begreifen, wer die Walkie-Talkies hat. Der Rest des Films bis zum Showdown zwischen Jugendlichen und Gangstern besteht dann mehr oder weniger aus Verfolgungsjagden, bei denen sich die Gangster viel zu ungeschickt anstellen, um wirklich gefährlich zu wirken.

So zeichnen sich weder Handlung noch Charaktere des Films durch sonderlich viel Raffinesse aus. Denn eigentlich geht es vor allem um BMX-Fahrräder und Musik. Ja, manchmal bekommt man den Eindruck, der Film ist wenig mehr als ein ausgedehnter Werbeclip für BMX-Fahrräder. Was allerdings ungerecht wäre. Denn trotz der dünnen Handlung und dem Verzicht auf irgendeinen Tiefgang bei Zeichnung und Darstellung der Charaktere unterhält BMX-Bandits durch amüsante Dialoge und lakonischen Witz.

nicole_kidman_bmx_bandits
Nicole Kidman in BMX-Bandits

Tatsächlich überzeugt der Film über 30 Jahre nach seinem Kinodebüt immer noch durch erfrischende Unbekümmertheit, auch wenn Smart- und iPhone Walkie-Talkies mittlerweile wirklich alt aussehen lassen und BMX-Fahrräder aus der Mode gekommen sind. Ist man etwa so alt wie die 1967 geborene Nicole Kidman, weckt der Film vielleicht auch Erinnerungen an vergangene Zeiten oder man hat vielleicht selber schon Kinder, denen die vielen Verfolgungsjagden zwischen cleveren Jugendlichen und tumben Verbrechern Spaß machen könnten. Für Freunde des australischen Films oder eingefleischte Kidman-Fans ist BMX-Bandits sowieso Pflicht – aber eine angenehme.

error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.