Pam Grier: Comeback einer Actionheldin

filmplakatjackiebrown1992 kam Reservoir Dogs ins Kino, Quentin Tarantinos erster Film. Zwei Jahre später, 1994, veränderte Tarantino mit Pulp Fiction die Filmlandschaft, drei Jahre nach Pulp Fiction folgte 1997 Jackie Brown. Verglichen mit dem Geniestreich Pulp Fiction ist Jackie Brown ein konventioneller, gleichwohl sehr guter Krimi. Unterhaltsam, spannend, mit phantastischen Schauspielern und pointierten Dialogen, allerdings auch ein paar Minuten zu lang. Jackie Brown wurde für den Oscar nominiert, gewann einen Golden Globe und zahlreiche andere Preise. Gleich die erste Szene führt direkt ins Tarantino-Land.

Der Film beginnt mit einer Reihe für Tarantino typischen verspielten Zitaten und der Vorstellung der Hauptperson des Films: Jackie Brown. Sie ist Stewardess einer kleinen mexikanischen Fluglinie und man sieht, wie sie auf dem Laufband des Flughafens auf dem Weg zur Arbeit ist, anfangs ruhig, später hektisch. Untermalt wird die Szene von Bobby Womacks Song Across 110th Street.

Mit dieser Anfangsszene zitiert Tarantino Mike Nicols’ Die Reifeprüfung aus dem Jahre 1967, in der Dustin Hoffmann als junger Benjamin Braddock auf einem Flughafenlaufband in eine ungewisse Zukunft glitt.

Ob sich hinter diesem Filmzitat mehr verbirgt als eine Hommage an einen berühmten Vorgänger bleibt der Phantasie überlassen. Aber dafür erlaubt sich Tarantino bei der Wahl des Titelsongs einen kleinen versteckten Scherz.

Denn Pam Grier, die Hauptdarstellerin des Films, war nicht immer Schauspielerin, sondern versuchte sich während ihres Studiums auch als Backgroundsängerin – und zwar bei Bobby Womack, dem Interpreten von Across 110th Street.

pamgrierasjackiebrown

Und auch die Wahl der Hauptdarstellerin Pam Grier ist ein für Tarantino typischer Griff in die Filmgeschichte. Denn Grier war in den 70er Jahren der weibliche Star der so genannten Blaxploitation-Filme, ein Genre, das im Zuge der Bürgerrechtsbewegung der Schwarzen in den USA entstanden war. Diese oft billig gemachten Filme mit viel Sex und Gewalt zeigten schwarze Helden, die aggressiv, cool und sexy waren und sich nichts gefallen ließen. Pam Grier war eine Heldin dieses Genres und verkörperte in Filmen wie Coffy (1973) und Foxy Brown (1974) schlagkräftige Frauen mit großem Busen, die viel Haut und erhebliches Durchsetzungsvermögen zeigten.

pamgrierasfoxybrown
Foxy Brown

Nach diesem frühen Karrierehöhepunkt drehte die 1949 geborene Grier zwar kontinuierlich weiter Filme, aber bekam meist nur kleinere Rollen. Bis ihr Tarantino zu einem Comeback verhalf.

Als Jackie Brown spielt Grier eine 44-jährige Stewardess, die schon bessere Tage gesehen hat und sich mit der Arbeit bei der mexikanischen Fluglinie mühsam über Wasser hält. Um ihr spärliches Einkommen aufzubessern, schmuggelt sie für den Waffen- und Drogenhändler Ordell Robbie (gespielt von Samuel Jackson) Geld von Mexiko in die USA und zurück. Die Polizei, die Ordell durch einen Informanten auf die Spur gekommen ist, kontrolliert Jackie Brown bei einer Grenzkontrolle, schmuggelt ihr ein Päckchen Drogen unter und setzt sie unter Druck, damit sie Ordell ans Messer liefert.

Ordell, der weiß, dass ihn ein Informant an die Polizei verraten hat, befürchtet jetzt, dass Jackie Brown das Gleiche tun könnte und will sie umbringen. Doch die Stewardess hat genau das geahnt, verhindert den Mordversuch Ordells und bietet ihm einen Deal an. Der ist mit einem raffinierten Plan verknüpft, um der Polizei und Ordell zu entkommen und an Ordells Geld heranzukommen. All das führt zu unterhaltsamen Verwicklungen, Intrigen und Spannung.

jackiebrown

Der Film basiert auf dem Roman Rum Punch des amerikanischen Krimiautoren Elmore Leonard, doch Tarantino gab dem Film als Hommage an Pam Griers Foxy Brown einen anderen Titel. Leonards Roman-Universum wird von lässigen, coolen Typen bevölkert, und die gibt es natürlich auch im Film, allen voran die Hauptperson. Und mit ihrer Präsenz, ihrer Ausstrahlung und ihrer lässigen selbstbewussten Attraktivität bringt Pam Grier diese Coolness vorzüglich zum Ausdruck.

Jackie Brown verhalf Pam Grier zu einem Comeback und sie wurde zum zweiten Mal ein Star. Eine ähnlich große Rolle spielte sie aber bislang leider nicht mehr. Am 26. Mai feiert sie 64. Geburtstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.