Partie des Monats: Dezember 2015

carlsen_teaserIm Dezember mischte sich der König unters Schachvolk: Weltmeister Magnus Carlsen nahm am Open in Katar teil. Ein Weltmeister im Open – das hatte es seit 1971 nicht gegeben. Damals gewann Boris Spassky zusammen mit dem Holländer Hans Ree die Canadian Open Championships in Vancouver, aber seitdem trat kein amtierender Weltmeister in einem Open an. Für Carlsen hat sich das Experiment gelohnt. Nach holperigem Start spielte der Weltmeister so glanzvoll und inspiriert wie lange nicht. Er holte 7 Punkte aus 9 Partien (5 Siege, 4 Remis), gewann sieben Elo-Punkte dazu und wurde zusammen mit Vorjahressieger Yu Yangyi aus China geteilter Erster. Den anschließenden Blitzstichkampf um den Turniersieg entschied Carlsen mit 2:0 klar für sich. Seine schönste Partie spielte Carlsen gegen den Chinesen Li Chao in Runde fünf.


 

magnus_carlsen_stare
Magnus Carlsen (Foto: Nadja Wittmann)

Manch einer war überrascht, wie oft, wie gern und wie gut Carlsen in Katar zum Angriff blies. Schließlich ist der Weltmeister bekannt dafür, seine Gegner in ausgeglichenen Endspielen allmählich zu überspielen. Darauf angesprochen, meinte Carlsen in Katar: „Wenn man mir ein rotes Tuch vor die Nase hält, greife ich an.“

Siehe auch:

Partie des Monats: August 2015

Partie des Monats: September 2015

Partie des Monats: Oktober 2015

Partie des Monats: November 2015

Aus aktuellem Anlass: Wie inspiriert spielt Magnus Carlsen?

 

 

Add Comment Register



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.